Die Wirbelsäule - der Speicher der Seele


Die korrekte Ausrichtung unserer Wirbelsäule bildet eine zentrale Grundlage für unsere Gesundheit und unser Wohlbefinden. Denn die Wirbelsäule ist das tragende Element unseres Skeletts und zuständig für die komplexe Weiterleitung von Nervenimpulsen und Botenstoffen zwischen den Schalt- und Steuerzentren im Gehirn und den ausführenden Organen.

Durch z.B. eine Verschiebung der Wirbel oder eine Fehlstellung der Gelenke, kann es zu diversen Rückenproblemen sowie Auswirkungen im gesamten Körper- Organsystem kommen.
Chronische Krankheiten sind oftmals Ausdruck einer fehlenden Rückkopplung der Nerven- und Versorgungsbahnen vom Gehirn zu den betroffenen Arealen oder Organen des Körpers. Botenstoffe, Hormone, Nervenimpulse können so nur teilweise oder gar nicht mehr übermittelt werden. Es entsteht eine Unterversorgung mit den dementsprechenden Folgen. Sogenannte Blockaden entstehen.
Diese  Verdichtungen finden sich überwiegend in Segmenten, wo Hartes auf Weiches  trifft –  z.B. der  Wirbelsäule  (Wirbel auf Bandscheibe). Vom Beckenboden bis hin zum Schädelansatz.

Betrachtet man es vom Energiesystem des menschlichen Körpers:
Die Wirbelsäule dient dem menschlichen Körper als Hauptenergiekanal (Im Yoga Sushumna genannt). Die wichtigsten Energiezentren des Körpers (Chakren) sind entlang der Wirbelsäule angeordnet. Die Chakren sind Schnittpunkte sämtlicher Energiekörper (Emotional-, Mentalkörper, etc. ) des Menschen. So ist die Wirbelsäule auch  Träger unserer vorgeburtlichen Muster und so ist es auch möglich, über eine geistige Wirbelsäulenaufrichtung mit den Blaupausen unserer Energiekörper zu arbeiten. Denn oft sind persönliche Geschichten hinter den Spannungsmustern oder Verletzungen. Emotionale, energetische Altlasten. Ungelöstes aus unserer persönlichen Geschichte oder sogar unserer Familie, welches durch die Gene auf unseren Körper übertragen wurde.

Durch eine Wirbelsäulenaufrichtung werden in Sekundenschnelle Blockaden zwischen den Wirbeln gelöst, wodurch die Wirbel ihre Position korrigieren. Energetische, emotionale Altlasten können so gelöst werden. "Blockierte Engpässe" können sich, durch den wiederhergestellten freien Fluss, wieder weiten und Selbstheilungsprozesse werden in die Wege geleitet.

Während einer geistigen Wirbelsäulenaufrichtung kommt es zu

• einer Entgiftung und Entstörung des Körpers,
• einer Umwandlung und Erneuerung der Zellinformation,
• einer Harmonisierung des Energieflusses im Körper.

Geheilt wird alles, was nach dem Resonanzgesetz geheilt werden darf und was die Seele in diesem Moment zulassen kann.

Der Beginn einer Neuschöpfung

Es ist von Vorteil, wenn der Aufrichtung eine aktive Mitarbeit folgt und die Verantwortung für das eigene Leben angenommen wird, wie z.B.

  • sich selbst wert zu schätzen,
  • authentisch zu leben,
  • eine zuträgliche Wohn- und Ernährungsweise zu praktizieren,
  • für ausreichend körperliche Bewegung an der frischen Luft zu sorgen.
  • Engagement, Stress abzubauen, bzw. im Rahmen des Möglichen zu vermeiden,
  • Herausforderungen als Entwicklungschance und nicht nur als Belastung zu sehen,
  • sich über die Schöpfungskraft eigener Gedanken und Worte bewusst zu werden - „Gedanken werden Worte. Worte werden Handlungen, Handlungen werden Gewohnheiten. Gewohnheiten Dein Schicksal.“