Beckenbegradigung

2 von 3 Menschen der westlichen Industrienationen leiden an einem Beckenschiefstand oder einer Beinlängendifferenz. Es handelt sich hierbei selten um unterschiedlich lange Beine. Meist ist das Becken einseitig gekippt.

Dies kann z.B. durch den Geburtsprozess, durch Unfälle, oder Blockaden im Iliosakralgelenk entstanden sein.

Ein aufgerichtetes Becken kann bedeuten, vielleicht zum ersten Mal mit beiden Beinen richtig auf dem Boden zu stehen.

Behandlung

Bei einer energetischen Becken-Begradigung arbeite ich an der Begradigung Ihres Becken.
Sie liegen dabei auf dem Rücken oder dem Bauch und können sich entspannen.

In der Regel sind mehrere Behandlungen nötig (je 40 - 60 Minuten).

Anatomischer Background

Bei einem  Beckenschiefstand gerät der gesamte Bewegungsapparat aus dem Lot.

Das kann die unterschiedlichsten Beschwerden verursachen. Oberhalb des Beckens können es Rückenschmerzen, Kopfschmerzen, Verspannungen, Fehlstellungen, Skoliose, Blockaden im Iliosakralgelenk, Kiefergelenkprobleme, Beschwerden mit dem Hals- oder Nackenbereich, Schulterschmerzen sein. Unterhalb des Beckens können Probleme in Hüft- Knie- oder Fußgelenken auftreten.